Staatliche Softwarequalitätsprodukte

Tja, heute scheint wohl irgendwie alles schief zu laufen… wollt’ ich doch gerade auf der schönen ÖBB Seite ein Ticket für die doch recht lange Fahrt von 7h nach Vorarlberg kaufen.. klick mich also durch die Webmaske, wähle Anfangs- und Endbahnhof aus, Grossraumwagen und Fensterplatz bitte… ok, noch die Zahlungsdaten ausfüllen, passt, weiter!

Gut, was bekomme ich? Sitzplatz im Abteilwagen, in denen es ja sowieso immer so angenehm kuschelig und stickig ist, dann mal sowieso keinen Fensterplatz sondern “Mitte”… naja, fand ich dann nicht so toll, also mal Refresh gedrückt und schaun ob was besseres kommt… natürlich wurden die Daten nicht per POST/GET sondern irgendwie anders übertragen (Ajax?), weshalb ich das ganze Formular nochmals ausfüllen darf… wenigstens hat mein Firefox sich die Daten gemerkt und es geht etwas schneller… wieder gleich wie oben “Grossraumwagen”, “Fensterplatz”… was bekomm ich… “Abteilwagen”, “Gang”… ja toll.. da is zwar auch eine Scheibe, aber mit dem Fensterplatz und vorallem dem Tischchen und der Steckdose hat das sehr wenig zu tun..

Ruf ich eben beim Kundencenter der ÖBB an ” Für Anregungen, Lob und Kritik wenden sie sich an:Tel. 0810 / 100 755 aus ganz Österreich zum Ortstarif” … erkläre das mit ihrem Webfrontent irgendwas nicht stimmt, erzähle das mit den Sitzplätzen usw.. Der freundliche Mitarbeiter meint daraufhin, dass dann wahrscheinlich nur noch diese 2 Plätze verfügbar wären… “Das bezweifle ich..” .. ok, er verbindet mich mal weiter zum Reisecenter… dort erfahre ich, dass im genannten Zug noch 145 Plätze frei sind, und natürlich auch den von mir gewünschten Fensterplatz im Grossraumwagen… ok, reservieren wir mal.. geht natürlich nur per Kreditkarte und leider nicht per Paybox, dass ich mir ja eigentlich extra für die Onlinereservierung angeschafft habe… naja, jetzt muss ich hald noch nen kleinen Ausflug zum Westbahnhof machen.. dafür ist die Sitzplatzreservierung um 50c biliger als Online.. auch schon was 🙂

@ÖBB: Stellt doch mal nen ordentlichen Programmierer an, dass eben beschriebene ist ja wohl offensichtlich ein Bug.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *